Ingrid Rodewald – Grüne Mauern Architektur und Mauerpflanzen

Ingrid Rodewald begrünt mit einer Pflanzencollage eine Außenwand. Die temporäre „Plakatbepflanzung“ zeigt mit der aus großformatigen Werbeplakaten entstan-den Installation eine Idee die Umgebung jenseits von Konsum anders zu gestalten. Die Außeninstallation wird durch eine Ausstellung in der Galerie Kunstschaufenster ergänzt, in der Architektur und Natur – Stadt und Land gewinnbringend in Dialog treten.Grüne Mauern
Unter dem Titel „Grüne Mauern“ zeigt Ingrid Rodewald eine direkt auf einer Außenwand realisierte Pflanzencollage in Pfinztal. Aus Werbeplakaten hergestellte Pflanzenwucherungen scheinen über die Architektur zu wachsen. Zeitgleich ist in der Galerie Kunstschaufenster Pfinztal eine Ausstellung zu sehen, in der Ingrid Rodewald Bilder von Architektur und Natur – Stadt und Land aufeinander treffen lässt.

Die deutsche Künstlerin, die seit ihrem Studium an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste in Karlsruhe in Straßburg lebt und arbeitet, interveniert im öffentlichen Raum indem sie mit leichter Hand – Graffiti ähnlich – alternative Gestaltungsmöglichkeiten des Stadtraums aufzeigt. In Pfinztal erschafft sie auf einer 9,5 Meter langen und 3,5 Meter hohen Betonmauer Pflanzengewächse aus Papier. Mit ihrer temporären Kunstaktion erinnert sie an Bewegungen im Stadtraum, in denen Bürger die Begrünung ihres Städtischen Umfelds in die Hand nehmen. Alternativ zur klassischen Gestaltung in Wohngebieten stellt sie die Frage wie Architekturkonzepte der Natur mehr Raum geben können und Pflanzungen jenseits von Mauern, Gartenzäunen und Hecken realisiert werden können. Die „Plakatbepflanzung“ bietet mit der aus großformatigen Werbeplakaten entstanden Installation Ideen, jenseits von Konsum und frei von bestehenden Zwängen, die Umgebung anders zu gestalten. Damit entstehen auch langfristig alternative Handlungsräume im direkten Wohnumfeld.

Durch die sanitäre Krise erzwungen fand die Künstlerin im lokalen und regionalen Umfeld eine Alternative zum internationalen Ausstellungsbetrieb. Die in der Pan-demie entstandene massive Beschäftigung mit dem Außenraum wird durch die klassische Ausstellung in der Galerie Kunstschaufenster ergänzt. Schwerpunkt der Collagen und Installationen aus Plakatmaterial ist die Auseinandersetzung mit dem Stadtraum und der Umgang mit Natur. Dabei werden scheinbar idyllische Landschaften gezeigt, die bei näherer Betrachtung jedoch Risse und Brüche erkennen lassen. Land und Stadt, Architektur und Natur, Innen- und Außenraum sind alternative Gegenpole deren Facetten gewinnbringend in Dialog treten. Gleichzeitig ist die Ausstellung ein wichtiges Bindeglied zur Rezeption des Kunstwerks im öffentlichen Raum.

Ausstellung: Grüne Mauern
Kunstschaufenster, Pfinztal
Karlsruher Straße 102
76327 Pfinztal

Eröffnung Ausstellung: 02.10.2021 um 11:00 Uhr

Installation: Mauerpflanzen
Wingertstraße 4
76327 Pfinztal

Eröffnung Installation: 02.10.2021 um 15:00 Uhr

Außeninstallation / Ausstellung der Vitrine Kunstschaufenster: täglich 01.10.2021 – 10.10.2021

Kunstschaufenster Galerie: 01.10.2021 – 10.10.2021 nach Vereinbarung: i.rodewald@gmx.de

F+D

Foto 1: I.Rodewald, Ville verte, 2019, Collage, Papier auf Leinwand, 30 x 40 cm © Ingrid Rodewald

Foto 2: I.Rodewald, Grün geflutet, 2017, Collage, Papier auf Leinwand, 40 x 80 cm. © Ingrid Rodewald

Veranstaltungsdetails

1 Oktober 2021 11 h 00 min
10 Oktober 2021 18 h 00 min
Karlsruher Straße 102, 76327 Pfinztal

Vernissage installation : 02/10/2021 à 15:00
Ausstellung + Installation

  • Ingrid Rodewald
  • AsArt Association
  • Kunstschaufenster Pfinztal
  • Maison européenne de l'architecture - Rhin supérieur
w