Vortex: eine Stadt, ein Gebäude – Treffen mit dem Büro Dürig AG, Zürich

Der „Vortex“ schafft eine Stadt in einem einzigen Gebäude. 2020 beherbergte das Gebäude die Athleten/-innen der Olympischen Jugendspiele, nun nimmt es Studenten/-innen und akademische Gäste auf. Fast 1.000 Wohneinheiten sind entlang eines „Straßenstreifens“ angeordnet, der in Form einer spiralförmigen Rampe mit einem Gefälle von 1% ansteigt. Dieser von den Anwohnern/-innen genutzte Weg trägt zur sozialen Einheit bei. Neun Etagen entlang einer Betonstraße sind miteinander verbunden, auf der die hölzernen Wohnmodule wie kleine Häuser platziert sind und eine lebendige und bewegte Stadt bilden. Diese öffentliche Straße führt zu einem begrünten Dach mit Blick auf den Genfer See. Die runde Form verstärkt das „Zusammenleben“, der Maßstab bringt Luft. Der bauliche und öffentliche Charakter dieser Rampe, die zu einer Straße wird, verbindet Gemeinschaft, Campus und Landschaft. Das Architekturbüro Dürig AG, 1987 von Jean-Pierre Dürig gegründet, ist spezialisiert auf die Bereiche Architektur, Infrastruktur und Stadtplanung. Jean-Pierre Dürig war Professor an der ETH Zürich sowie an der Academia di architettura in Mendrisio. Heute leitet er das Büro gemeinsam mit Guillermo Dürig. Das Büro arbeitet hauptsächlich an komplexen Gebäuden und Infrastrukturbauten wie Bahnhöfen, Flughäfen, Werkstätten und Lagerhallen, Theatern, Sportstätten, Schulen, Kirchen und Wohngebäuden. Architektur- und Stadtplanungswettbewerbe, an denen das Büro teilnimmt, werden genutzt, um zu experimentieren, um starke Ideen zu finden und zu formulieren. Bewusste Risikobereitschaft und starke konzeptionelle Stellungnahmen führen zu eigenständigen Entwürfen und Projekten, die eine präzise, überraschende und allgemeingültige Antwort auf unterschiedliche Anwendungen und Programme gewährleisten.

Webinar, Teilnahme frei: www.caue67.com

F

Foto: © Fernando Guerra

Veranstaltungsdetails

14 Oktober 2021 17 h 00 min
14 Oktober 2021 18 h 00 min
Online

Vortrag

  • CAUE Bas-Rhin
  • Maison européenne de l'architecture - Rhin supérieur
  • Consulat général de Suisse
w