Die digitale Ausstellung – 48H ARCHITECTURE

AUSSTELLUNG DES WETTBEWERBS 48H ARCHITECTURE 2021

Organisiert vom Europäischen Architekturhaus mit der Unterstützung von Grossman Group

Die erste Ausgabe des Wettbewerbs 48H ARCHITECTURE, der vom Europäischen Architekturhaus – Oberrhein mit Unterstützung der Grossmann Group organisiert wurde, fand vom 14. bis zum 16. Oktober 2021 im Europäischen Forum am Rhein in Neuried in den Büros von Grossmann Group statt.

31 französische und deutsche Masterstudenten/-innen der Architekturschulen in Karlsruhe und Straßburg konnten ihr kreatives Potenzial auf einer Anlage in der Nähe des Europäischen Forums am Rhein unter Beweis stellen und sich an den Überlegungen zum Jahresthema der Architekturtage 2021 «Alternativen? Architektur!» beteiligen.

In einem kollaborativen und originellen Format entwickelten vierzehn Teams innerhalb von 48 Stunden Projekte, die auf die städtebaulichen, landschaftlichen und architektonischen Herausforderungen eines grenzüberschreitenden Gebiets über den Rhein hinweg, vom Süden der Insel Rohrschollen bis nach Neuried in Deutschland, Lösungen aufzeigen sollten.

Weit weg von der großen städtischen Dichte und eingebettet in eine ungleichmäßige Landschaft, ein strategischer Punkt am Rhein, mit noch unklarer Zukunft, lud dieser Ort mit großem Potenzial die Teilnehmer/-innen ein, die Zukunft eines komplexen Ortes zu hinterfragen, der sich aus dem wilden Rhein ergibt und heute zwischen großen Infrastrukturen (Wasserkraftwerk und Damm, Deich, Kiesgruben), bedeutenden Naturräumen (Naturschutzgebiet Rohrschollen, Polder) und dem kanalisierten Rhein aufgeteilt ist.

In dieser Ausstellung, stellen die Student/-innen ihre Projekte vor, in denen sie globale Strategien vorschlagen, um auf die Herausforderungen der Verbindung, des Kontextes und der Nutzung dieses Ortes zu reagieren. Ganz allgemein entwickeln diese Projekte auch ethischere, umweltfreundlichere und menschlichere Alternativen, die es uns ermöglichen, unsere Art der Gestaltung zu hinterfragen.

In dieser Ausstellung können Sie alle Projekte entdecken, die nach 48 Stunden eingereicht wurden, und insbesondere die 4 Projekte, die von der Jury ausgezeichnet wurden.

Jury

Anne Catherine Fleith Architektin und Partner bei Feld72, Österreich

Anne-Sophie Kehr, Architektin und Vostandsvorsitzende des Réseau des Maisons de l’architecture

Svetozar Ivanoff, Architekt und Partner bei Grossmann Group

Albert Dubler, Architekt und Ehrenmitglied des Europäischen Architekturhauses

Fred Gresens, Architekt und Kammervorsitzender Bezirk Freiburg

Coachs / Coaches

Arnaud Backer, Architekt, Partner bei mayker architectes und Mitglied des Verwaltungsrats Europäischen Architekturhauses

Lyes Laifa, Architekt Stadtplaner und Mitglied des Kollektivs Horizome

Arturo Romero,  Architekt, Dozent am KIT von Karlsruhe und Mitglied des Verwaltungsrats des Europäischen Architekturhauses

Joschka Kanen, Architekt und Partner bei ACUTE Freiburg

Fotos : Jean-Baptiste Dorner

Sieger/-innen

🥇1. Preis

” Fischers/Fritz – das Wasser bewohnen, die Grenze beleben “

Flavio Higelin, Xavier Muller, Lion Rust

Team FR 01

🥈2. Preis

” Die drei Ufer”

Salomé Ledent, Clément Raphael, Nathan Martz

Team FR 04

🥉3. Preis

” R(h)ein ins Wasser “

Jennifer Keßler & Julian Fehrenbacher

Team DE 3

🏆Preis der Jury

” Infrastruktur? Alternativen “

Emilie Rickling, Joan Arnold, Benoît Aguesse

Team FR 11

Die französischen Gruppen

Chloé Aublin, Marion Chauvet, Baptiste Grassin

Alicia Pizzignacco

Léana Beyreuther, Carla-Maire Alvarez

Camila Nunez, Elena Kohler, Sacha Cariani

Estelle Jacob

Marianne Bujon, Gaëtan Bertrand

Die deutschen Gruppen

Maren Hentschel, Nadine Georgi

Jonas Meister und Martin Kautzsch

Elena Mayer, Beatrice Höckel, Christian Bergmann

Matthias Eckert

w