Start einer Veranstaltungsreihe in Kooperation mit der ENSAS 

Das EA freut sich, eine Reihe von Vorträgen, Dialogen und Debatten in Kooperation mit seinem Partner und Gründungsmitglied, der Straßburger Architekturhochschule ENSAS zu starten. Die Idee besteht darin, Fachleute aus dem Bereich der Architektur und Studierende oder junge Absolventen der Architektur zusammenzubringen. Die Reihe begann am 25. Februar mit Jacques Rougerie, Architekt und Spezialist für Architektur in Meeresumgebungen, der mit zwei jungen ENSAS-Absolventen über ihre Masterarbeiten gesprochen hat, die extreme Architekturen in der Antarktis und im Weltraum zum Thema haben. Für den zweiten Vortrag dieser Reihe begrüßen wir Henri Ciriani am 31. Mai um 18 Uhr an der ENSAS.

Dialog und Vortrag: Henri Ciriani 
31. Mai von 18 Uhr – 20 Uhr, ENSAS – Amphi Pierre Vercey

Ein Blick auf die lange Liste der Preise und Ehrungen, die er erhalten hat, genügt, um die Bedeutung von Henri Cirianis Werk in der Welt der Architektur zu erkennen. Der Grand Prix d’architecture 2021 der Académie des Beaux-Arts krönt seinen gesamten Werdegang, sein Engagement in der Lehre und für den sozialen Wohnungsbau. Als engagierter Architekt und Dozent macht sein Denken Schule und er hat zahlreiche Anhänger in Frankreich und auf internationaler Ebene.

Henri Ciriani, der an der Universität von Lima in Peru studiert hat und mit dem ersten Preis für Architektur und Kunstgeschichte ausgezeichnet wurde, hat nicht aufgehört, sich für die Planung, aber auch für den Bau verschiedener Programme – Wohnungen, Museen, öffentliche Einrichtungen – zu begeistern, auf der Suche nach einer Interpretation des “modernen Raums, seiner Elemente und seiner Funktionsweisen”.

Henri Ciriani wird am Nachmittag des 31. Mai anwesend sein, um die Studenten des Projektworkshops von Licence 3 zu treffen.

Einige wichtige Projekte : La Noiseraie (Wohnungen, Noisy-le-Grand), das Historial de la Grande Guerre (Péronne) und das Musée de l’Arles antique (Arles).

Diese Kooperationsveranstaltung ist Teil der Partnerschaft zwischen der École nationale supérieure d’architecture de Strasbourg und dem Europäischen Architekturhaus Oberrhein.

Dialog und Vortrag: Jacques Rougerie,
der Architekt der Unterwasserwelten

25. Februar 18 Uhr – 20 Uhr, ENSAS – Amphi Pierre Vercey

Das EA freut sich, eine Reihe von Vorträgen, Dialogen und Debatten in Kooperation mit seinem Partner und Gründungsmitglied, der Straßburger Architekturhochschule ENSAS, zu starten. Die Idee besteht darin, Fachleute aus dem Bereich Architektur mit Architekturstudierenden oder jungen Absolventen in Verbindung zu bringen.

Die Reihe beginnt am 25. Februar um 18 Uhr in der ENSAS: Jacques Rougerie, ein Architekt, der sich auf Unterwasserarchitektur spezialisiert hat, wird mit zwei jungen Absolventen einen Dialog anhand ihrer Masterarbeiten führen.

Da die Meeresgebiete 70% der Oberfläche unseres Planeten ausmachen, dürfen wir nicht vergessen, sie als nicht zu vernachlässigendes Ressourcenpotential zu betrachten.

…Und die Ausstellung der Preisträgerprojekte des

“Architekturpreis 2021 der Jacques-Rougerie-Stiftung” 
13. Januar bis 25. Februar, ENSAS

Mars Resource Extraction Unit (MREU) @ Fondation Jacques Rougerie

Die Jacques-Rougerie-Stiftung – Institut de France vergibt jedes Jahr sechs internationale Architekturpreise mit einer Gesamtdotierung von 30.000 €. In den letzten elf Jahren hat die Stiftung fast 11.000 Bewerbungen aus 135 Ländern erhalten.

Die Ausstellung zeigt die Preisträger 2021 der Architekturpreise, darunter utopische oder antizipatorische Projekte, Dörfer unter dem Meer oder schwimmende Dörfer, Schutzräume, Raumtransferstationen, Extraktionseinheiten – alle in extremen Umgebungen.

ENSAS – La Fabrique I Hall
Freier Eintritt zu den Öffnungszeiten der ENSAS mit 2G-Nachweis

w